Wichtige Tipps

Im Gegensatz zum klassischen Kauf oder der Finanzierung eines Fahrzeuges über einen Kredit, hat sich das Leasen von PKW´s und Nutzfahrzeugen bei Unternehmen und Selbstständigen längst durchgesetzt. Zum Einen schont es deren Liquidität, sie profitieren von überschaubaren monatlichen Kosten in Form von fest kalkulierbaren Leasingraten und müssen kein Kapital binden. Zum Anderen können steuerliche Vorteile genutzt werden.

Aber auch zunehmend mehr Privatpersonen entdecken mittlerweile für sich das Leasing als eine interessante Alternative zum Barkauf oder zur Finanzierung, trotz der leider fehlenden Steuervorteile.

Profitieren diese doch genau wie der gewerbliche Kunde von den oftmals attraktiven Sonderkonditionen, die von den herstellereigenen Leasingbanken angeboten werden.

Egal ob gewerblicher oder privater Leasingnehmer, rechtlich gesehen wird man Besitzer des Fahrzeuges mit allen Rechten und

Pflichten wie Zulassung und Versicherung auf den eigenen Namen. Eigentümer des Fahrzeuges bleibt immer der Leasinggeber, sprich die Leasinggesellschaft.

Beim Leasing finanziert man nicht den ganzen Kaufpreis, sondern zahlt lediglich für die Dauer der Nutzung einen vorher festgelegten, monatlichen Betrag – die Leasingrate. Dazu schließt der Kunde direkt mit der Leasinggesellschaft einen Vertrag über einen genau definierten Zeitraum (in der Regel zwischen 24 und 48 Monaten) ab. Hierbei hat er in der Regel die Wahl zwischen dem Kilometerleasing und dem Restwertleasing.

Bei der Variante Restwertleasing ist Vorsicht geboten, weil hier bei Vertragsbeginn oftmals ein höherer Restwert des Fahrzeuges in Ansatz gebracht wird, der sich nach Ablauf der Leasinglaufzeit schwer realisieren lässt. ACHTUNG: Eine augenscheinlich günstige Leasingrate kann sich hier am Ende der Laufzeit nachteilig auswirken, da bei dieser Vertragskonstellation der Leasingnehmer, also der Kunde, das Risiko des Wertverlustes in vollem Umfang trägt.


Beim Kilometerleasing wird bei Vertragsabschluss neben der Laufzeit die voraussichtliche Höhe der zurückzulegenden Kilometer vereinbart. Zur besseren Vergleichbarkeit mit anderen Leasingangeboten wird in der Regel eine Fahrleistung von 10.000 km/Jahr angenommen. Selbstverständlich kann im Vorhinein eine höhere Laufleistung vereinbart werden. Dementsprechend passt sich natürlich die Höhe der zu zahlenden Leasingrate an.

Nach Ende der Laufzeit gibt man das Fahrzeug einfach beim Händler wieder ab. Selbstverständlich stehen wir Ihnen mit unserem Partnerunternehmen (TÜV RHEINLAND) auch hier für eine Rückführung gegen eine faire Gebühr auf Wunsch wieder zur Verfügung.

Die Leasinggesellschaften lassen vor Rücknahme im Autohaus von einer

unabhängigen Kfz-Sachverständigen-organisation (z.B. TÜV oder DEKRA) in einem sog. Minderwertgutachten den Zustand des Leasingobjektes bewerten. Hierbei werden etwaig vorhandene Schäden am Fahrzeug bewertet, die über normale Gebrauchsspuren im Alltag hinausgehen, wie z.B. tiefere Kratzer oder Beulen. Ergibt sich hier ein Minderwert, so wird er dem aktuellen Leasingnehmer berechnet.

Ebenso werden während der Vertragslaufzeit zu viel oder zu wenig gefahrene Kilometer berechnet bzw. vergütet. Hierbei gelten 2.500 km als Toleranzwert sowohl nach oben als auch nach unten. Das heißt, nach Abzug der km-Toleranz werden darüber hinaus zu viel/zu wenig gefahrene Kilometer nach einem bei Vertragsabschluss vereinbarten Wert im €-Cent Bereich pro km nachberechnet bzw. vergütet.


Das finanzielle Risiko bei Rückgabe des Fahrzeuges beim Kilometerleasing hängt also im Wesentlichen davon ab, wie sorgsam während der Laufzeit mit dem Leasingobjekt umgegangen wird. Bei ordnungsgemäßer Rückgabe liegt es oftmals gleich Null, bzw. hält sich in überschaubarem Rahmen. Anders schaut es hingegen beim Restwertleasing aus. Man denke nur an die aktuelle Situation bezüglich der Wertverluste bei Dieselfahrzeugen.

Nach Fahrzeugrückgabe am Ende der vereinbarten Laufzeit sind Sie wieder frei, sich ein neues Fahrzeug Ihrer Wahl nach aktuellstem Stand der Technik und ohne Reparaturrisiko bei einem Händler Ihrer Wahl zuzulegen.

Gerne wieder unterstützt durch Leasing4all.de

Wer sein Fahrzeug als reines Fortbewegungsmittel ansieht und eine längerfristige Haltedauer anstrebt, für den ist eher der klassische Kauf oder Finanzierung eines PKW mit anschließendem Eigentumsübergang anzuraten.

Für alle anderen, die sich nicht um mögliche Reparaturen sorgen wollen, sondern einfach ein zuverlässiges, aktuelles Fahrzeug mit den neuesten Sicherheitssystemen suchen, die „Autoverrückten“ und „Technikbegeisterten“, denen sei Leasing4all.de einmal mehr dringend ans Herz gelegt.

Schauen Sie sich bequem von zuhause auf unserem Portal einmal um.